Facebooktwitterpinterestrssinstagram

Deutsche in den Top 10 der Einwanderer – Aktuelle Bevölkerungszahl in Norwegen

Wie viele Ausländer leben in Norwegen und woher kommen sie?

Die aktuelle amtliche Einwohnerzahl Norwegens liegt, laut dem Statistischen Amt des Landes, bei 5.374.807 Personen.

Einwohnerzahl Norwegen Bevölkerung
Wünscherschönes Norwegen, hier auf den Lofoten. (Foto: WeRoad)
Nach den jüngsten Einwanderungsdaten der Behörde leben derzeit 790.497 als Ausländer registrierte Menschen in Norwegen.

Die Zahl der im Ausland geborenen und in Norwegen lebenden Menschen ist ein Anstieg um 3,3 Prozent im Vergleich zu 2019. Die Nettoeinwanderung ins Land betrug im vergangenen Jahr 25.327 Personen.

Mittlerweile sind 188.757 in Norwegen geborene Menschen Nachfahren bzw. Kinder von Einwanderern, viele von ihnen sind norwegische Staatsbürger geworden.

Insgesamt leben also 979.254 Menschen mit Migrationshintergrund in Norwegen. Dies entspricht 18,2 Prozent der Bevölkerung.

Was aber kann uns die Statistik noch über die ausländische Bevölkerung Norwegens sagen?

Woher kommen die Einwanderer in Norwegen?

Die meisten Einwanderer in Norwegen kommen aus Europa, insgesamt sind dies 48 Prozent. 33,5 Prozent der Migranten kommen aus Asien, 14 Prozent aus Afrika, 2,9 Prozent aus Mittel- und Südamerika, 1,3 Prozent aus Nordamerika. Und der Vollständigkeit halber: 0,3 Prozent sind aus der Großregion Australien und Ozeanien eingewandert.

Top 20 der Länder aus denen Menschen nach Norwegen auswandern

Land Einwanderer Anteil an Ausländern gesamt
1. Polen 101153 12,8%
2. Litauen 40632 5,1%
3. Schweden 35568 4,5%
4. Syrien 31952 4%
5. Somalia 28554 3,6%
6. Deutschland 24953 3,2%
7. Philippinen 23280 2,9%
8. Irak 23260 2,9%
9. Eritrea 23075 2,9%
10. Pakistan 21109 2,7%
11. Thailand 21097 2,7%
12. Dänemark 19016 2,4%
13. Iran 18487 2,3%
14. Russland 18220 2,3%
15. Afghanistan 17293 2,2%
16. Rumänien 15189 1,9%
17. Großbritannien 15075 1,9%
18. Indien 14638 1,9%
19. Vietnam 14329 1,8%
20. Bosnien-Herzegowina 13920 1,8%
Lesen Sie auch:  Norweger singt 50 Stunden am Stück Elvis-Songs

Wo in norwegen leben die meisten Ausländer?

Einwanderer zieht es naturgemäß in die urbanen Regionen eines Landes. Daher verwundert es kaum, dass die Stadt in Norwegen mit den meisten Einwanderern ist Oslo.

In der Hauptstadt leben derzeit 25 Prozent Nicht-Norweger. Die World Population Review berichtet auf der Grundlage der Zahlen vom Statistischen Amt Norwegens und der Stadt Oslo, dass fast 30 Prozent, oder in absoluten Zahlen: 190.000, der Einwohner in Oslo von Einwanderern abstammen oder selbst Einwanderer sind.

In den Osloer Vorstädten Sondre Nordstrand, Stovner und Alna sind 50 Prozent aller Einwohner Einwanderer, die höchste Ausländerdichte in ganz Oslo, heißt es im Bericht.

Oslos Einwandererbevölkerung wächst derzeit schneller als die einheimisch-norwegische Bevölkerung, so die World Population Review, die interessanterweise auch feststellte, dass die norwegische Hauptstadt die am schnellsten wachsende Großstadt in Europa ist.

Die größte ethnische Minderheiten-Nationalität der Stadt ist Pakistani. Schweden, Somalier und Polen folgen.

In Westnorwegen leben weniger als 5 Prozent der Einwanderer. Die zweitgrößte Stadt Norwegens, Bergen, beherbergt laut Europarat nur 1,5 Prozent der Einwohner mit Migrationshintergrund. Die größte Minderheitengruppe in Bergen sind Polen, an zweiter Stelle stehen schwedische Staatsbürger, die weniger als 1 Prozent der Bevölkerung der Stadt ausmachen.

Im Norden ist Hammerfest mit 11.448 Einwohnern die nördlichste Stadt Norwegens. Zahlen der Stadtverwaltung Hammerfest verraten, dass 13,5 Prozent der Einwohner Nicht-Norweger sind und 886 Einwohner in einem Land außerhalb Europas geboren wurden.

Laut einer Studie der Universitäten von Oslo und Stockholm, gibt es in Norwegen weniger Mikrosegregation, das heißt, dass nichteuropäische Einwanderer gleichmäßiger unter der Allgemeinbevölkerung verteilt leben. Oslo bildet eine Ausnahme.

Lesen Sie auch:  Corona-Umfrage: Schwedische Touristen derzeit unerwünscht

Wie akzeptiert sind Ausländer in Norwegen?

In den letzten zehn Jahren hat sich die Akzeptanz von Asuländern unter den Norwegern zum Positiven entwickelt, wie das Statistikamt feststellt.

Zwischen 2010 und 2019 verbesserte sich der Anteil der Menschen, die „stark zustimmen“, dass die meisten Einwanderer das kulturelle Leben in Norwegen bereichern, um 4 Prozent, von 34 Prozent auf 38.

Zugleich gaben 8 Prozent im Jahr 2019 an, dass sie „fest daran glauben“, dass Ausländer die Gesellschaft unsicherer machteb, 2010 waren es noch 11 Prozent. Die Zahl der Personen, die dieser Aussage entweder „zustimmen“ oder ihr „stark zustimmen“, ist ebenfalls zurückgegangen, von 36 Prozent auf 24 Prozent.

Andere Einstellungen zeigen wenig Veränderung. Bei der Frage, ob die Norweger glauben, dass Einwanderer „einen wichtigen Beitrag zum Arbeitsleben leisten“, stimmten sowohl 2010 als auch 2019 31 Prozent der Aussage mit Nachdruck zu, während nur 3 Prozent in beiden Jahren stark anderer Meinung waren.

Wohin wandern die Norweger aus?

Im Jahr 2019 wanderten über 5.000 Norweger in ein anderes Land aus. Wohin zog es die meisten, es folgen die 10 beliebtesten Auswanderungsziele der Norweger.

  1. Dänemark: 1612 Personen

  2. Schweden: 1283 Personen

  3. Großbritannien: 601 Personen

  4. USA: 502 Personen

  5. Spanien: 345 Personen

  6. Deutschland: 140 Personen

  7. Thailand: 125 Personen

  8. Frankreich: 118 Personen

  9. Australien: 104 Personen

  10. Niederlande: 102 Personen

Lesen Sie auch: Mehr Menschen verlassen Norwegen als während der Auswanderungswelle in die USA

ap

Facebooktwitterredditpinterestmail
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen