Facebooktwitterpinterestrssinstagram

Noch keine Anzeichen für Eruptionen

Island: Das bislang stärkste Erdbeben des Jahres registriert

Am Mittwoch, dem 13. April, wurde um 22:20 Uhr in der Region Reykjanestá das stärkste Erdbeben des Jahres 2022 in Island registriert, berichtet RÚV.

Erdbeben Island
Bislang gibt es keine Anzeichen für Eruptionen. Aber die Meteorologen beobachten weiterhin die Landverformungen. (Quelle: Veðurstofa Íslands)
Der Naturschutzexperte des isländischen Wetterdienstes, Einar Bessi Gestsson, erklärte, dass es immer noch eine gewisse seismische Aktivität in dem Gebiet gibt. Es ist jedoch noch zu früh, um zu sagen, ob die Situation ernst ist oder nicht.

Das Erdbeben erreichte eine Stärke von 3,9, und auf das Ereignis folgten sechs kleinere Beben, von denen jedes etwa die Stärke 3 auf der Richterskala erreichte.

Gestsson stellte fest, dass die Aktivität seither abgenommen hat, aber immer noch kleine seismische Aktivitäten gemessen wurden.

Das Gebiet von Reykjanestá beherbergt mehrere unterseeische Vulkane und liegt innerhalb des westlichsten Vulkansystems, der Reykjanes-Vulkanzone (RVZ).

Unser QUIZ zum Thema ISLAND

Sie wollen diesen Beitrag teilen?

Facebooktwitterredditpinterestmail
guest

0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen