Facebooktwitterpinterestrssinstagram

21 Millionen Mal aufgerufen

Saimaa-Ringelrobben-Livecam auf vielfachen Wunsch wieder online

Vielleicht wussten Sie es noch nicht, aber die Saimaa-Ringelrobbe wurde in den 1900er Jahren bis an den Rand der Ausrottung bejagt. Nur etwa 430 Exemplare der extrem seltenen Robbenart überleben derzeit in freier Wildbahn. – Und wenn wir von freier Wildbahn sprechen, dann meinen wir ausschließlich den Saimaa-See im Südosten Finnlands, das einzige Gebiet, in dem diese schönen Tiere leben.

Webcam Saimaa Robben Livestream
Screenshot der Live-Webcam von Norppalive, dem Livestream aus dem Lebensraum der
Saimaa-Ringelrobbe.
Nun können die Fans die vom Aussterben bedrohten Robben per Livestream in der Sonne baden sehen. Aufgrund der hohen Nachfrage wurde die Livecam erneut installiert.

Die Tierschutzorganisation WWF hat am Mittwoch zum siebten Mal in Folge ihren beliebten Webcast Norppalive gestartet. Der Live-Stream, der jedes Jahr Millionen von Zuschauern anzieht, zeigt Live-Aufnahmen von einem der Lieblingsplätze der Saimaa-Ringelrobben.

Die Wildtierstiftung hofft, dass die Live-Übertragung nicht nur das Bewusstsein für eine der gefährdetsten und seltensten Robben der Welt schärft, sondern den Zuschauern auch ein Gefühl der Ruhe vermittelt, um ein Gegengewicht zur vorherrschenden geopolitisch angespannten Lage zu schaffen.

„Es ist ein schönes und friedliches Gefühl, das einen die Stürme, die über der Welt toben, vergessen lässt. Es ist ein beruhigendes Seherlebnis“, sagt der Naturfotograf und Fischer Juha Taskinen aus Savonlinna, der zu den Organisatoren des Norppalive-Webcasts gehört gegenüber Yle Uutiset.

Der Standort des Felsens wurde aus Gründen des Artenschutzes nicht bekannt gegeben.

Letztes Jahr wurde das Projekt vorzeitig beendet, nachdem der Standort der Kamera von Leuten entdeckt wurde, die die Säugetiere aufspüren und stören wollten.

In dieser Jahreszeit wirft die Art ihr Winterfell ab, ein wochenlanger Prozess, der für die Robben harte Arbeit bedeutet, denn sie müssen wachsam sein und versuchen, trocken zu bleiben.

Stressige Ereignisse wie ein vorbeifahrendes Motorboot oder eifrige Fotografen, die sich zu nahe heranwagen, können die Robben verscheuchen und zurück ins Wasser treiben.

Der WWF bittet daher alle, die sich im Gebiet des Saimaa-Sees aufhalten, die sich sonnenden Säugetiere nicht zu stören.

Seit seinem Erscheinen im Jahr 2016 wurde Norppalive mehr als 21 Millionen Mal aufgerufen, schreibt Yle.

Lesen Sie auch: Vom Aussterben bedrohte Saimaa-Ringelrobbe braucht Schutz

Weiterführende Infos: ARTE-Doku – Die Ringelrobben vom Saimaa-See

Unser QUIZ zum Thema FINNLAND

Sie wollen diesen Beitrag teilen?

Facebooktwitterredditpinterestmail
guest

0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen