Facebooktwitterpinterestrssinstagram

Keine Hinweise auf äußere Einwirkung

Estnisch-finnisches Unterseekabel EstLink 2 nach ungeklärtem Defekt lange außer Betrieb

Laut übereinstimmenden Medienberichten hat ein noch ungeklärter Defekt das estnisch-finnische Unterseekabel EstLink 2 am späten Donnerstag außer Betrieb gesetzt. Seither laufen Untersuchungen, um den Grund für den Ausfall zu finden.

Estlink 2 Elering
Das von Estlink 2 verwendete Unterseekabel im Querschnitt. (Quelle: Elering)
Inzwischen sind sich die Netzbetreiber Elering und Fingrid sicher, dass der auslösende Ort für die Störung in der Nähe der Stelle liegt, an der das Kabel an der estnischen Küste sozusagen an Land geht.

Den bisher gesammelten Daten zufolge wurde die Störung nicht durch eine äußere Beschädigung verursacht. Laut ERR.ee stehen die Betreiber im engen Austausch mit dem Hersteller des Seekabels, um schnellstmöglich weitere Erkenntnisse zu dem Defekt zu erfahren.

Vorsichtige Schätzungen sehen das Kabel erst wieder Ende Februar in Betrieb

Auch der Zeitplan für die Reparatur ist aktuell noch vage. Ersten Vermutungen zufolge dürfte sich der Ausfall allerdings über Wochen hinziehen. Vorsichtige Schätzungen sehen das Kabel erst wieder gegen Ende Februar in Betrieb.

Hintergrund: EstLink 2 wurde 2014 in Betrieb genommen und liefert eine Leistung von 650 Megawatt. Das Seekabel hat eine Gesamtlänge von 171 Kilometern. Davon verlaufen 145 Kilometer am Grund der Ostsee von Finnland nach Estland. Die restlichen Kilometer verlaufen „onshore“.

Unser ESTLAND-QUIZ zum Thema Geographie

Sie wollen diesen Beitrag teilen?

Facebooktwitterredditpinterestmail
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest

0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen