Winter im Norden

Temperatursturz bescherte Lappland minus 40 Grad

| 8.01.2017 - 23:59 Uhr

Die Kälte, die Tief „Axel“ brauchte, um Deutschland zum Wochenende einmal ordentlich mit Minusgraden, Sturm und Schnee durchzuschütteln, war ein Mitbringsel aus dem Norden Skandinaviens. Hier – in Lappland – war das Thermometer in der Nacht zu Donnerstag stellenweise auf unter -40 Grad gesunken. Am härtesten erwischte es den finnischen Ort Muonio mit fast 42 Grad unter Null, gefolgt vom nordschwedischen Nikkaluokta, wo knapp unter minus 41 Grad gemessen wurden.

Noch zum Jahreswechsel hatte das Thermometer in Skandinavien in die andere Richtung ausgeschlagen, mit zum Teil rekordverdächtig milden Temperaturen. Trotz des heftigen Wintereinbruchs in der vergangenen Woche wurden skandinavische Kälterekorde längst nicht erreicht. Für Schweden liegt dieser bei minus 52,6 Grad Celsius, gemessen im Februar 1966 in Vuoggatjålme nahe der norwegischen Grenze.

Inzwischen hat sich die Wetterlage im hohen Norden beruhigt, moderates Winterwetter mit ein- und teils zweistelligen Minusgraden dürfte die kommenden Tage prägen.

Teile diesen Artikel ...
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestmail

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
wpDiscuz