Übernachtungen im Februar 2017

Jeder zweite Tourist in Estland kommt aus Finnland

| 6.04.2017 - 15:42 Uhr

Das Statistische Amt Estlands hat am heutigen Donnerstag verlautbart, dass die Zahl der Touristen, die in einer estnischen Unterkunft übernachtet haben, im Februar 2017 bei 207.000 Personen lag. Das ist eine Steigerung von 13% im Vergleich zum Vorjahr. Statistisch erfasst wurden sowohl einheimische als auch ausländische Touristen.

Tor zur Altstadt Tallinn

Das Viru-Tor, ein Eingang zur Altstadt von Tallinn.

Insgesamt liegt der Anteil ausländischer Touristen bei 55%. Verglichen mit den Februar 2016, gab es hier eine Steigerung um 18%. Die absolute Zahl ausländischer Besucher im Februar 2017 liegt damit bei 113.000.

Knapp die Hälfte der Touristen, 54.000, kam aus Finnland, 17.000 aus Russland und 10.000 aus Lettland. Damit kommen 72% aller Besucher, die eine Unterkunft gebucht hatten aus den angrenzenden Nachbarländern. Auch hier gab es eine Steigerung.

Ebenso konnten steigende Besucherzahlen aus Litauen, Schweden und Deutschland verzeichnet werden.

68% der Buchungen gingen auf das Konto von Urlaubern, 25% waren Geschäftsreisende. 7% gaben sonstige Gründe an.

Die ausländischen Besucher verteilten sich hauptsächlich auf folgende Orte bzw. Regionen: 75% Tallinn, 7% Pärnu, 5% Tartu und 4% Kreis Ida-Viru (deutsch: Ost-Wierland) im Osten Estlands im Grenzgebiet zur Petersburger Oblast.

Schaut man sich die inländischen Übernachtungsbesucher an, so waren es im Februar 94.000, auch hier ist eine Steigerung im Vergleich zum Vorjahr zu verzeichnen (um 6.000). 64% davon waren Urlauber, 23% Geschäftsreisende.

28% der einheimischen Unterkunftbuchungen waren im Kreis Harju (deutsch Harrien), ein Landkreis an der Nordküste, zu dem auch die Hauptstadt Tallinn gehört. 18% übernachteten im Kreis Pärnu (Pernau) an der Südwestküste. 12% im Kreis Tartu (Dorpat) und 9% im Kreis Ida-Viru.

Insgesamt wurden diesen Februar 947 verschiedene Unterkünfte genutzt, die gemeinsam auf 19.000 Zimmer kommen, sowie 43.000 Betten. Die Nutzung im Februar entspricht einer Auslastung von 39% aller Zimmer bzw. 31% aller Betten.

Der durchschnittliche Übernachtungs-Preis lag bei 33 Euro, eine Steigerung um 1 Euro verglichen mit Februar 2016. Dabei rangierten die Durchschnittspreise pro Nacht zwischen 38 Euro in Tallinn und Umgebung, und lediglich 26 Euro im Kreis Pärnu.

Teile diesen Artikel ...
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestmail

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
wpDiscuz